Instrument

Die “10-kanzellige diatonische Einzeltonmundharmonika im Richter System” – auch bekannt als “Bluesharp”.
Die Tonreihenfolge dieser Mundharmonika setzte im 19. Jahrhundert der deutsche Instrumentenbauer und Volksmusikant Josef Richter durch. Es lassen sich damit Melodien und Begleitmuster gleichermaßen spielen. Vor allem Dank der “Bending”– Techniken, die nur in dieser Tonreihenfolge in dem Umfang möglich sind, erlebte die “Harp” ihren Aufschwung und ist auch heute noch eine der beliebtesten Mundharmonikas.
Das Haupteinsatzgebiet des Instrumentes ist nach wie vor Blues, Folk und Country. Aber auch in anderen Genres ist der charakteristische Sound immer öfter zu hören.

Hier sind nun einige Infos zum Instrument und zu Herstellern zu finden…:

Aufbau der Bluesharp

1) der Korpus oder Kanzellenkörper:
Besteht meist aus Holz oder Kunststoff, aber auch Aluminium oder anderen Materialien werden verwendet. Empfehlung für Anfänger wäre ein Instrument mit einem Kunststoffkorpus.

2) die Stimmzungenplatten:
Je eine Platte mit den Stimmzungen der Blastöne und Ziehtöne. Bestehen meist aus einer besonderen Messinglegierung. Lediglich die Firma “C.A. Seydel Söhne” fertigt in Klingenthal (D) Instrumente mit Stimmzungen aus Edelstahl.

3) die Deckel komplettieren das gesamte Instrument:
Oft aus Edelstahl gefertig gibt es eher offenere und eher geschlossenere Deckelformen. Auch Öffnungen auf der Seite der Deckel und unsymetrische Deckel (für Low- Tonarten) sind üblich. 


Tonbelegung

Auf der Harp sind drei Oktaven zu finden. Die mittlere Oktave (Kanal 4-7, auch “Melodieoktave” genannt) besteht aus einer vollständigen Dur- Tonleiter. Bei den beiden anderen Oktaven ist vor allem die tiefe Oktave bemerkenswert. Hier fehlen Töne, andererseits ist aber auch ein Ton doppelt. Diese Tonreihenfolge wurde entwickelt, um mit dem linken Mundwinkel Begleitakkorde und mit dem rechten Mundwinkel Melodie zu spielen. Daher wurde in der unteren Oktave mehr Wert auf vollständige Dreiklänge gelegt. Diese akkordbezogene Tonbelegung ermöglicht aber erst eine der wichtigsten Spieltechniken: “Bending”
Links ist die Tonbelegung einer Bluesharp in C-Dur zu sehen – alle Blas- und Ziehtöne sowie die gängigen “Bending”- Töne. Letztere lassen sich mit einer speziellen Spieltechnik produzieren und ermöglichen eine beinahe vollständige chromatische Spielweise.
Tonbelegung der Bluesharp in allen 12 Tonarten – .pdf / 90kb


Kurze Pflegetipps

Vor dem Spielen:
Das Instrument sollte auf Körpertemperatur gebracht sein. Dies passiert am einfachsten indem man ein paarmal durch das Instrument hindurch haucht – blasen und ziehen.

Während des Spielens:
Auf Essen und Trinken (auch klebrige Säfte) sollte während des Spielens selbstverständlich verzichtet werden.
Zwischendurch das Instrument öfter “Ausklopfen”: mit den Kanalöffnungen nach unten leicht in die hohle Hand oder auf den Oberschenkel schlagen. Dies entfernt Speichel und Anderes…

Nach dem Spielen:
Das Instrument sollte austrocknen können, daher bitte nicht luftdicht verpacken. Natürlich sollte es auch vor Brösel oder Fäden oder ähnliches, was sich gerne in Taschen befindet, geschützt werden.

Reinigung:
Wenn nötig in lauwarmen Wasser schwenken, ausklopfen und danach trocknen lassen. Äußerlich kann das Instrument natürlich mit einem Lappen gereinigt und poliert werden.

Abzuraten:
Reinigen mit Wattestäbchen (vor allem innerhalb der Kanäle) – Eintauchen in Wasser o.Ä. vor und während des Spielens – Verleih des Instrumentes, alleine schon aus hygienischen Gründen.

 

 

Hersteller, Empfehlungen

Seydel Harmonicas

Die Firma C.A. Seydel Söhne ist die älteste Mundharmonika-Manufaktur der Welt. Sie ist im deutschen Klingenthal beheimatet und erstellt hochwertige Instrumente zur Gänze “Made in Germany”. Vor allem mit der Verwendung von Stimmzungen aus Edelstahl hat sich die Firma international eine festen Platz im High-End Bereich gesichert und einen exzellenten Ruf geschaffen.
Vor allem bei tieferen Instrumenten sind Edelstahlstimmzungen sehr vom Vorteil, Seydel stellt die am tiefsten gestimmten Mundharmonikas weltweit her – zwei Oktaven tiefer als der Standard. Aber auch weitere Sondermodelle und weiteres Zubehör zeichnet diese sehr innovative Instrumentenbauer aus – ein Besuch in der Manufaktur ist sehr empfehlenswert…!

Hier ein paar Modelle aus dem umfangreichen Sortiment von Seydel:

 

Hohner Musikinstrumente

Die “Erfinder” der Bluesharp – war Josef Richter doch ein Mitarbeiter der Firma Matth. Hohner GmbH. Hohner hat ihren Sitz in Trossingen in Deutschland und stellt mit der “Marine Band” die Ur-Bluesharp her. Viele Modelle und Stimmungen sind erhältlich, so auch die so genannte “Bluesharp”, die hier aber nur ein Produktname ist. Ein paar Jahre jünger als Seydel ist Hohner jedoch nach wie vor der Marktführer im Segment Mundharmonika, und stellt auch Akkordeon, Blockflöten, Gitarren her und ist Erfinder der Melodica.

Hier ein paar gängige Instrumente aus dem Hohner Sortiment: 

Beliebt bei AnfängerInnen, aufgrund der “Solo”- Stimmung hauptsächlich für das Melodiespiel geeignet:

 

Weitere Hersteller

Neben den beiden Haupakteuren auf dem Mundharmonikamarkt hat sich auch die Marke “Lee Oskar” einen Platz geschaffen. Es ist dies das Instrument des gleichnamigen Bluesharp-Spielers der US-Amerikanischen Funk-Rock-Band “War”, welcher ein eigenes Modell herausgebracht hat.
Weiter gibt es interessante Instrumente von vielen anderen Herstellern: Suzuki, Cascha, Hering, Yonberg, Kongsheng, Vox und viele mehr.

 

 

Apps & Zubehör

Was gibt es Neues rund um die BluesharpSchool? 14.02. - Blog: bluex lab – Custom Harmonicas & Accessoires 27.01. - Songbook: Songs von Robert Johnson für die chromatische Mundharmonika > neu auf songbooks.info 20.01. - Termine: neue Kurs-Termine sind online, auch schon für den November... Gutscheine für Bluesharp Online/Präsenz Unterricht

songbooks.info - learn musicLinzer Notenladen